Institut für Logistik und Unternehmensführung

Institut für Logistik und Unternehmensführung

Nachhaltigkeitskonzepte und -initiativen im SCM

ÖkoStar - Entwicklung und Durchsetzung von ökologischen Standards in Stückgutkooperationen aus Sicht der Systemzentrale

Nachhaltigkeit und Ökologieorientierung gewinnen zunehmend an Bedeutung. Unternehmen und Organisationen sind vor die Herausforderung gestellt, in ihrem Handeln sowohl die ökonomische und soziale als auch die ökologische Zieldimension zu berücksichtigen (Triple Bottom Line). Große Optimierungspotentiale bestehen dabei im Logistiksektor. Logistische Entscheidungen entlang der Lieferkette wirken sich auf alle wertschöpfenden Bereiche aus und ermöglichen somit erhebliche Verbesserungen.

Projektstart "ÖkoStar"

Seit November führt LogU unter der wissenschaftlichen Leitung von Herr Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten zusammen mit dem IPRI (International Performance Research Institut GmbH, Prof. Horváth) das Projekt „ÖkoStar“ durch.

 

Ziel des zweijährigen Projektes ist die Entwicklung eines Steuerungskonzepts (Kennzahlen, Anreize, Netzwerkkonfiguration, Umsetzungsleitfaden) mit dem Stückgutkooperationen-Betreiber auf Basis der Verladeranforderungen ökologieorientierte Standards entwickeln und durchsetzen können.

 

Förderung:

Logistik und Supply Chain Management

Heutzutage sehen sich Unternehmen immer schneller wandelnden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ausgesetzt: Das aktuelle Wettbewerbsumfeld ist geprägt durch weltweit operierende Unternehmen, eine Verkürzung der Produktlebenszyklen, eine höhere individualisierte Kundennachfrage, eine engere Vernetzung der Unternehmen sowie durch neue Informationstechnologien. Diese Dynamik führt dazu, dass sich einzelne Unternehmen zunehmend nicht mehr allein, sondern als Supply Chains organisiert, den Wettbewerbskräften entgegenstellen.
Institut für Logistik und Unternehmensführung (W-2) | Technische Universität Hamburg-Harburg
Am Schwarzenberg-Campus 4 | 21073 Hamburg | Tel.: +49 40 42878-3525