Institut für Logistik und Unternehmensführung

Institut für Logistik und Unternehmensführung

Supply Chain Risk Management

27. Tagung der Hochschulgruppe für Arbeits- und Betriebsorganisation e.V. (HAB)

Am 12. und 13. September 2014 richtete das Institut für Logistik und Unternehmensführung in Kooperation mit dem Institut für Produktionsmanagement und -technik (IPMT - TUHH) und dem Lehrstuhl für Technologie und Innovationsmanagement (tim – Helmut Schmidt Universität, Universität der Bundeswehr) die 27. Tagung der Hochschulgruppe für Arbeits- und Betriebsorganisation e.V. (HAB) aus.

Ergebnisse zur Studie „Supply Chain Risk Management in der deutschen Windenergiebranche (2014)“ liegen vor

Supply Chain Partner der Windenergiebranche sind insbesondere von Single Sourcing, starken gegenseitigen Abhängigkeiten, hoher Komplexität, Personalknappheit sowie verstärktem weltweiten Wettbewerb als Treiber von Supply Chain Risiken konfrontiert.

4. Auflage der Studie zum Supply Chain Risk Management in der deutschen Windenergiebranche (2014)

Die Windenergiebranche steht infolge dynamischer Marktentwicklungen und zunehmender Globalisierung ihrer Zulieferer- und Distributionsnetzwerke vor erheblichen Herausforderungen. Die stetige Weiterentwicklung von Windenergieanlagen insbesondere im Offshore-Segment geht mit einer verstärkten Bedeutung funktionierender Lieferketten einher.

LogU zum Thema Supply Chain Risk Management auf dem 5. Annual Logistics and Transport Workshop in Namibia

Zum fünften Mal wurde vom 24. bis 27. September 2013 der Logistik und Transport Workshop vom Namibisch-Deutschen Fachzentrum für Logistik (NGCL) ausgerichtet. Die Veranstaltung fand in Walvis Bay, Namibia, statt unter dem Thema „Entwicklung eines namibischen Logistik-Hubs: Zugang zu globalen Supply Chains und Rückgrat der regionalen Entwicklung“. Max Feser präsentierte auf der Veranstaltung aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Supply Chain Risk Management. Insgesamt nahmen über 100 Politiker, Praktiker und Wissenschaftler an dem Workshop teil.

LogU zum Thema Supply Chain Risk Management auf der ISL

Vom 07.-10. Juli 2013 fand das "18th International Symposium on Logistics" (ISL) in Wien statt.

An der ISL nahmen in diesem Jahr über 120 internationale Wissenschaftler teil.

Max Feser zeigte in seinem Vortrag zum Thema Supply Chain Risk Management ein Rahmenkonzept zur Implementierung eines Supply Chain Risk Managements für kleine und mittelständische Unternehmen auf.

Der Vortrag stoß beim internationalen Fachpublikum auf großes Interesse.

Abschlussworkshop des Projekts „SitRisk“ erfolgreich durchgeführt

Der Ende Juni durchgeführte Projektabschlussworkshop ist auf großes Interesse aus der Praxis gestoßen. Neun Unternehmensvertreter haben die Ergebnisse kritisch diskutiert und die KMU-Tauglichkeit des präsentierten Ansatzes gelobt. Im Rahmen von SitRisk wurde ein Vorgehensmodell zur situationsadäquaten Implementierung eines SCRM entwickelt.

LogU zum Thema Supply Chain Risk Management auf der EurOMA 2013

Vom 09.-12. Juni 2013 fand die 20. EurOMA (European Operations Management Association)-Konferenz in Dublin (Irland) statt.

An der EurOMA nahmen in diesem Jahr über 500 internationale Wissenschaftlern teil.

Dr. Meike Schröder zeigte in Ihrem Vortrag zum Thema "Supply chain risk management implementation: an empirical analysis within the medical technology industry sector" ein Rahmenkonzept zur Implementierung eines Supply Chain Risk Managements für kleine und mittelständische Unternehmen auf.

Vortrag zum Wandel der Windenergie auf dem 5. Branchentag Windenergie NRW

Am 18.06.2013 referiert Herr Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten zum Thema „Die Windenergie im Wandel – Eine Analyse aus der Perspektive des Supply Chain Risk Managements“ auf dem 5. Branchentag Windenergie NRW in Düsseldorf.

Ergebnisse zur Studie „Supply Chain Risk Management in der deutschen Windenergiebranche (2012)“ liegen vor

Der starke Anstieg von Rohstoffpreisen und die hohe Volatilität der Nachfrage stellen die  Wertschöpfungspartner in der Windenergiebranche vor große Herausforderungen

 

Projekt zur situationsadäquaten Implementierung eines Supply Chain Risk Managements (SitRisk)

Die zunehmende Abhängigkeit von Supply Chain Partnern erhöht das Risiko von Störungen in immer komplexer werdenden Wertschöpfungsketten. Studien haben gezeigt, dass die Unternehmensperformance und damit die Wettbewerbsfähigkeit durch ein systematisches Risikomanagement signifikant verbessert werden kann. Zudem ist die gestiegene Zahl von Insolvenzen, insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen in den letzten Jahren nicht zuletzt auf ein mangelndes Risikomanagement zurückzuführen.

 

Institut für Logistik und Unternehmensführung (W-2) | Technische Universität Hamburg-Harburg
Am Schwarzenberg-Campus 4 | 21073 Hamburg | Tel.: +49 40 42878-3525