Institute of Business Logistics and General Management

Institute of Business Logistics and General Management

Windenergie

Ergebnisse zur Studie „Supply Chain Risk Management in der deutschen Windenergiebranche (2014)“ liegen vor

Supply Chain Partner der Windenergiebranche sind insbesondere von Single Sourcing, starken gegenseitigen Abhängigkeiten, hoher Komplexität, Personalknappheit sowie verstärktem weltweiten Wettbewerb als Treiber von Supply Chain Risiken konfrontiert.

4th Edition of Study on SCRM in the German Wind Power Industry (2014)

The wind power industry has to meet a major challenge because of a dynamic development of the market and increasing globalization of supplier and distribution networks. The importance of an efficient supply chain is very high, due to the fact that there is a constant technological development, especially in the area of offshore.

Vortrag zum Wandel der Windenergie auf dem 5. Branchentag Windenergie NRW

Am 18.06.2013 referiert Herr Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten zum Thema „Die Windenergie im Wandel – Eine Analyse aus der Perspektive des Supply Chain Risk Managements“ auf dem 5. Branchentag Windenergie NRW in Düsseldorf.

Ergebnisse zur Studie „Supply Chain Risk Management in der deutschen Windenergiebranche (2012)“ liegen vor

Der starke Anstieg von Rohstoffpreisen und die hohe Volatilität der Nachfrage stellen die  Wertschöpfungspartner in der Windenergiebranche vor große Herausforderungen

 

3rd Edition of Study on SCRM in the German Wind Power Industry (2012)

The wind power industry is one of the fastest growing industrial sectors in Germany. This leads to substantial challenges for this young industry. Efficient supply chains gain particular importance to cope with these challenges.

Analysis of supply chains in the Wind Energy Industry

Wind energy industry is becoming more important for Hamburg; „most of the important international producers of wind turbines […] are represented in Hamburg, from Repower Systems and its Indian parent company, Suzlon, Siemens and Vestas to Nordex, which will move its corporate headquarter from Norderstedt to Hamburg by end of the year.” (Source: „US-Konzern macht Hamburg zur Windkraft Metropole“ in Hamburger Abendblatt on 26th March 2010)

Study on identification of weaknesses in service processes using the example of the wind energy sector (2009)

The wind energy industry has stabilized at a relatively constant level of growth after years of ever-increasing new installations and a period of consolidation.
Although service processes are among the critical success factors, still no service provider is able to actually convince its customers, referring to a service of the BWE survey of early 2009.

Institut für Logistik und Unternehmensführung zieht Fazit zur Fachtagung für die Marktpotenziale der Windindustrie des Bundesverbands WindEnergie e.V.

 

Das Institut für Logistik und Unternehmensführung präsentierte am 1. und 2. Juni auf der Fachtagung für die Marktpotenziale der Windindustrie des Bundesverbands WindEnergie e.V. Forschungsergebnisse zum Supply Chain Risk Management, an der insgesamt rund 100 Teilnehmer aus verschiedenen Branchen teilnahmen.

Ziel der Veranstaltung war es über die weltweiten und insbesondere die deutschen Potenziale der Windindustrie zu informieren und zu diskutieren.

Neuauflage der Studie zum Supply Chain Risk Management in der deutschen Windenergiebranche (2010)

Die immer noch junge Windenergiebranche steht vor erheblichen Herausforderungen. Während es kurzfristig gilt, die Folgen der letzten Wirtschaftskrise abzufangen, ist mittel- bis langfristig wieder ein starkes Wachstum zu erwarten (BWE: „Verdoppelung der Installierten Leistung bis 2020“). Zusätzlich beschleunigen der Einstieg in neue Leistungsklassen und den Offshore-Bereich die technologische Weiterentwicklung der Anlagen. Bei der Bewältigung dieser Herausforderungen, kommt auch in stürmischen Zeiten funktionierenden Lieferketten eine besondere Bedeutung zu.

Institute of Business Logistics and General Management (W-2) | Technische Universität Hamburg
Am Schwarzenberg-Campus 4 | 21073 Hamburg | Tel.: +49 40 42878-3525
© 2010